In Mecklenburg, irgendwo zwischen Lübeck und Rostock, liegt Klütz: 3000 Einwohner, Ostseestrand und – das Literaturhaus Uwe Johnson. Zwar verbrachte der Schriftsteller seine Jugend in Mecklenburg, aber nicht in Klütz. Wir wissen nicht einmal sicher, ob er jemals dort war. Warum hat man ihm also genau an diesem Ort ein Museum gewidmet? Sein Roman „Jahrestage. Aus dem Leben der Gesine Cresspahl“ spielt teilweise in Jerichow. Diese Stadt entstammt Johnsons Fantasie, aber offenbar war Klütz die reale Vorlage.

Das Literaturhaus Johnson befindet sich in einem ehemaligen Getreidespeicher von 1890. Wir durften für die Dauerausstellung eine Audioführung in deutscher und englischer Sprache produzieren. Mit ihrer Hilfe erlebt der Besucher wichtige Momente in Uwe Johnsons Leben: Flucht aus der DDR, Aufenthalte in den USA und Großbritannien, Schreibblockaden und Depressionen. Gleichzeitig erzählt der Audioguide auch vom realen Klütz:  Literaturgeschichte und Stadtgeschichte in einem –  schaut doch mal vorbei beim nächsten Ostseebesuch!

 

Bild: Concord – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4373634