In mittlerweile sieben Sprachen begleitet unser Audioguide AureaPlus die Besucher durch Herz und Gehirn der SED-Diktatur im Stasimuseum in Berlin!

Produziert haben wir die Führung – bis jetzt – auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch und Polnisch.

Ein kurzes Beispiel hören Sie hier. Können Sie alle sieben Sprachen zuordnen?

Das Stasimuseum befindet sich im Haus 1 auf dem ehemaligen Gelände der Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin-Lichtenberg. Am 15. Januar 1990 von Demonstranten besetzt, wurde in den folgenden Monaten in der ehemaligen Stasi-Zentrale eine Gedenk- und Forschungsstelle eingerichtet.

Herzstück des historischen Orts: die im Originalzustand erhaltenen Büros Erich Mielkes – über 32 Jahre Chef des MfS – und seiner Mitarbeiter!

Seit 2015 informiert die gemeinsam mit der Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) erarbeitete Dauerausstellung „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“ über Entwicklung des MfS, Arbeitsweisen und Ausmaß des Wirkens der Stasi auf die Bevölkerung. Das Geruchsarchiv, erkennunsdienstliche Fotostühle, Gefangenentransporte bis hin zu Überwachungs- und Spionagemethoden lassen den Besucher die Tätigkeiten des MfS hautnah erfahren. Dokumentiert ist ebenso dessen Ende, sowie die Bewahrung vieler Stasiakten durch engagierte Bürgerinnen und Bürger der Ex-DDR vor deren Zerstörung.

(Stasi-Museum, front view / commons.wikimedia.org / Author: Stasi-Museum / CC-BY-SA 4.0)