Suche

Audioguides: Mehr sehen durch Hören.

Kategorie

Projekte

Wie lange hält eigentlich so ein Audioguide? Die „Tulipa“ im Liechtensteinischen Landesmuseum Vaduz

Hervorgehobener Beitrag

DER BERG RUFT

… und zwar Groß und Klein in den Gasometer in Oberhausen! Weiterlesen „DER BERG RUFT“

In sieben Sprachen durch Erich Mielkes Büro

In mittlerweile sieben Sprachen begleitet unser Audioguide AureaPlus die Besucher durch Herz und Gehirn der SED-Diktatur im Stasimuseum in Berlin! Weiterlesen „In sieben Sprachen durch Erich Mielkes Büro“

Deutsches Zinnfigurenmuseum

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zinnfigurenmuseum, beherbergt in der imposanten Kulmbacher Plassenburg. Weiterlesen „Deutsches Zinnfigurenmuseum“

Edutainment in Münster

Wieder was gelernt: Wie die Eiszeit wirklich war!

„Glück ab, gut Land“ im Ballonmuseum Gersthofen

Gebärdensprachführung im Memorium Nürnberg

Unser Partner signtime hat eine Gebärdensprachführung für das Memorium Nürnberger Prozesse umgesetzt, die dort ab Juni 2017 im Einsatz sein wird. Dann läuft der Videoguide auf unseren Luma Touch-Audioguides vor Ort.

Die deutsche Gebärdensprache (DGS) darf man sich nicht als eine Ableitung des gesprochenen bzw. geschriebenen Deutschen vorstellen, sie ist eine vollwertige Sprache. Ihre Sätze sind anders strukturiert, die Grammatik eigenständig. Eine einzige Gebärde drückt verschiedene Bedeutungsbestandteile aus!

Für den Video-Guide wurden die Texte des Memorium-Teams von Rafael Grombelka übersetzt. Er ist staatlich geprüfter gehörloser Gebärdensprachdolmetscher und -übersetzer. Außerdem ist er native signer, das heißt, er ist mit der Gebärdensprache als Muttersprache aufgewachsen. Bekannt ist er manchen vielleicht auch als Gebärdensprachdolmetscher aus der Tagesschau.

Für die Übersetzung der Texte arbeitete Herr Grombelka mit einem Team aus gehörlosen und hörenden KollegInnen zusammen. Zunächst besprachen sie die zu übersetzenden Texte, dann wurde eine erste Version der Übersetzung gefilmt. Es folgten Kontroll- und Korrekturschleifen: Die Übersetzung wurde kontrolliert und wo notwendig korrigiert. Die finale Version der Führung in Gebärdensprache zeichnete signtime schließlich in einem professionellen Aufnahmestudio auf, ergänzt wird sie durch Bildeinblendungen. Möglich wäre alternativ auch die Filmaufnahme direkt vor den Exponaten, was sich in diesem Fall jedoch nicht anbot.

Die Videos des Memoriums sind zusätzlich mit schriftsprachlichen Texten untertitelt. So können die Zuschauer – oder auch eine Begleitung – bei Bedarf mitlesen, denn dem Kunden war wichtig, dass bestimmte Begriffe „nachlesbar“ sind. Mit den Untertiteln ist das Angebot auch für spät ertaubte Menschen und all jene nutzbar, die zusätzlich zu DGS auf Schriftsprache zurückgreifen möchten. Und es lädt dazu ein, auch als Hörender die DGS kennenzulernen! Wir hoffen nun auf viele Gäste für diese Führung.

 

 

 

Gebärdensprachfilm

Für das Musée Picasso haben wir einen Film in französischer Gebärdensprache produziert, aus dem wir hier einen Auszug zeigen. Unsere Partner bei diesem Projekt waren die Spezialisten von La Langue Turquoise. Nach dem Musée des Arts asiatiques in Nizza, dem Musée des Merveilles in Tende sowie dem Musée de Flandre in Cassel schon unser viertes Projekt in französischer Gebärdensprache. Unser Eindruck: Unsere französische Nachbarn sind uns in Sachen Inklusion weit voraus!

Musée Picasso

Zu unseren französischen Kunden zählt seit Anfang 2017 das Musée Picasso in Paris. Ein Haus mit großer Reputation, so dass wir auf diesen Kunden ganz besonders stolz sein dürfen. Natürlich freuen wir uns auch, weil Paris ein aufregendes Ziel für Geschäftsreisen ist.

Auftakt für die Zusammenarbeit war die Ausstellung „Olga Picasso“. Olga Khokhlova gehörte als Tänzerin dem berühmten Ensemble der Ballets Russes unter Serge Djagilev an. 1918 heiratete sie Pablo Picasso und wurde seine erste Ehefrau, 1921 brachte sie den gemeinsamen Sohn Paolo zur Welt. Sowohl dieser als auch Olga selbst tauchen in vielen Arbeiten Picassos auf, zwischen Privatleben und künstlerischem Werk bestehen enge Bezüge. Auch nachdem die Beziehung zerbricht, fährt Picasso fort, seine Ehefrau darzustellen – unglücklich und gebrochen. Seine Liebe schenkt er nun Marie-Thérèse Walter. Kein Wunder, dass die Ausstellung während der Audioproduktion gleich die Gemüter im Team erregte.

Der Audioguide ist verfügbar in den Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch und Spanisch. Auszüge aus der Dauerausstellung haben wir zusätzlich auch Chinesisch produziert. Auf unseren Luma Touch Audioguides ist außerdem eine Führung in französischer Gebärdensprache verfügbar.

Gebärdensprache Musée Picasso Paris -Picasso et les assemblages- from soundgarden audioguidance GmbH on Vimeo.

Produziert von „Langue Turquoise“

http://www.langueturquoise.com

Michelangelo goes Sweden

Neben den öffentlichen Institutionen mischen private Organisationen im Ausstellungsgeschehen mit. „Exhibition for you“  präsentiert unter dem Titel „Der andere Blick“ Reproduktionen von Michelangelos Fresken in der Sixtinischen Kapelle. Für die Ausstellungsstationen in Köln, Regensburg und nun im schwedischen Helsingborg haben wir die Audioguides bereitgestellt und konnten dazu eine interessante Mischung aus Verkauf und Miete offerieren. Durch unsere hauseigene Werkstatt ist es uns glücklicherweise möglich, die Geräte innerhalb weniger Tage mit neuen Sprachen zu bespielen (aktuell: Schwedisch!) und schnell an den jeweils nächsten Ausstellungsort zu bringen.

Den tatsächlich „anderen“ Blick bietet die Ausstellung durch einen Perspektivwechsel. Anstatt Michelangelos Deckenfresken mit dem Kopf im Nacken zu betrachten, schaut man sie von oben an. Denn die Reproduktionen werden auf dem Boden präsentiert, und um sie herum ist eine erhöhte Plattform aufgebaut, auf der man als Besucher die Bilder umrunden kann. Jeder in seinem eigenen Tempo. Wer schon mal im Vatikan war und die Sixtische Kapelle besucht hat weiß, dass das dort kaum möglich ist.

Durch die ungewohnte Nähe lassen sich viele spannende Details entdecken, denn die  Reproduktionen überzeugen durch eine hohe Druckqualität.

Wir wünschen dem Team um Christina Marotzke und Thomas Ebel weiterhin viel Erfolg!

 

 

 

App für das Germanische Nationalmuseum Nürnberg

Im Juli eröffnet die Ausstellung „Luther, Kolumbus und die Folgen“ im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Sie thematisiert den Wandlungsdruck, dem Luther und seine Zeitgenossen ausgesetzt waren. Die Entdeckung der „neuen Welt“ Amerika,  die große Umwälzung der Reformation, Innovationen in Medizin, Astronomie und Technik:  Alte Gewissheiten wurden damals in Frage gestellt, und der Einzelne musste seinen Standpunkt in einer Welt voller Veränderungen neu definieren. Was uns heute oft als Zeit des Aufbruchs gilt, war für viele beängstigend, man wähnte sich in einer Endzeit zu leben.

Der Frage, wie die Menschen damals und wir heute mit Veränderungen umgehen, widmet sich auch die Audiotour. Sie wird ausschließlich als App verfügbar sein und zu den Objekten immer zwei Stimmen bieten: Zum einen gibt es den klassischen Experten, der viel Hintergrundwissen zum Thema mitbringt. Alternativ lässt sich die Ausstellung mit einem Freund erkunden, der sich den Objekten auf persönliche Art nähert und jedes erst einmal genau unter die Lupe nimmt. Was lässt sich tatsächlich erkennen? Was davon ableiten? Zusätzlich gibt es spannende Auszüge aus Quellentexten zu hören, außerdem können  Detailinformationen zu vielen Objekten abgerufen werden.  Wir freuen uns, mit der Texterstellung beauftragt zu sein und sind begeistert bei der Arbeit.

Cranach- Meister-Marke-Moderne

Die große Lucas Cranach-Ausstellung im Museum Kunstpalast rückt näher – Start ist am 8.April 2017. Nun sind die Audioguidetexte freigegeben, und wir freuen uns, mit der Produktion zu beginnen. Im Deutschen wird einmal mehr Daniela Witte  den Texten Gestalt verleihen, ihr Partner ist dieses Mal Matthias Klie. Für die englische Führung freuen wir uns auf eine neue Stimme: Maria Rabl haben wir eben erst kennengelernt und waren begeistert. Den männlichen Part wird Brian McCredie sprechen und die Zuhörer sicher mit seiner Begeisterung für kunsthistorische Themen anstecken.

800px-podpis_had_cranach_starsi
Cranachs „Markenlogo“ (Quelle: wikipedia)

Audioguides zum Luther-Jahr 2017

Am 31.10. veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen und lehnte sich gegen den Ablasshandel auf. Heute, 500 Jahre später, feiern wir Reformationsjubiläum und freuen uns dabei nicht nur über einen einmaligen bundeseinheitlichen Feiertag am 31.10., sondern vor allem über diverse Ausstellungen.

Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf zeigt ab 8.4.17 den Maler, der das Bild Luthers und der Reformation stark geprägt hat, den Wittenberger Lucas Cranach. Es wäre nicht das Museum Kunstpalst, würde die Ausstellung nicht einer besonderen Fragestellung nachgehen. Sie untersucht die Erfolgsstrategien Cranachs und zeigt auf, wo seine Kunst innovativ und modern war. Cranachs Werke stehen Gemälden seiner Zeitgenossen gegenüber, außerdem kann man an modernen Bildern nachverfolgen, wie Cranach Künstler bis heute beeinflusst. Wir sind für die Audioguides sowie die Audioproduktion zuständig.

Auch die Bayerische Nationalausstellung widmet sich ab dem 9. Mai Luther unter dem Titel „Ritter, Bauern, Lutheraner“. Einer der Ausstellungsstandorte ist die Veste Coburg, von wo Luther im Jahr 1530 den Augsburger Reichstag verfolgte. Die Austellung zeichnet das Leben um 1500 nach. Auch hier steuern wir Audioguides bei und liefern eine äußerst umfangreiche Audioproduktion.

 

 

Planetarium Hamburg

 

Mitte Februar eröffnet das Hamburger Planetarium wieder. Untergebracht ist es in einem imposanten, denkmalgeschützten Gebäude im Stadtpark, einem einstigen Wasserturm. Im vergangenen Jahr hat man viele Modernisierungsmaßnahmen umgesetzt und den Sternensaal neu ausgebaut; dessen technische Ausstattung gilt als weltweit führend! Wir freuen uns, auch einen bescheidenen Teil beigetragen zu haben: Fremdsprachige Besucher hören die Erläuterungen im Sternensaal auf bei uns angekauften Groupguides von Okayo.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑